Corona-Update: Notbetreuung bei systemrelevantem Beruf

Das Corona-Virus lähmt weiterhin die KiTas und Tagesmütter – wenn Sie jedoch oder Ihr Partner in einem systemrelevanten Job arbeiten und eine (kurzfristige) (Not-)Betreuung brauchen, wenden Sie sich gerne an mich. Wir finden zusammen mit dem zuständigem Jugendamtsbereich Ihrer Stadt eine Lösung.

Wie gehe ich mit der aktuellen Situation um? 

Zum einen steht eine Notbetreuung, wie oben aufgeführt, zur Verfügung. Zusammen mit dem Jugendamt Ihrer Stadt finden wir eine geeignete und passende Lösung.

Weiterhin betreue ich von nun an – mittelfristig bis Sommer 2021 – erstmal nur drei Kinder gleichzeitig. Dies führt zum einen zu mehr Zeit und Förderung für jedes einzelne Kind aber auch zu mehr Schutz und Sicherheit, denn je weniger Kinder, umso geringer eine potentielle Gefahr durch Ansteckungen durch alle Arten von Krankheiten.

Die Betreuung beginnt natürlich umgehend, sobald das offizielle Betretungsverbot in den KiTas durch das Land NRW aufgehoben wurde. Vermutlich wird dies Anfang Mai geschehen, aktuelle Planungen lassen derzeit (Stand 15./16. April) darauf schließen.